Ein Vergleich zwischen Licht und Radiowellen

Licht und Radiowellen bestehen aus elektrischen Wellen aber:
 
Lichtwellen sind entgegen Radiowellen sehr kurzwellig. Die Wellenlänge des sichtbaren lichtes
erstreckt sich von 0.0004 bis 0.0008 mm. Die längsten Wellenlängen erscheinen uns als “ Rot “
und mit abnehmender Wellenlänge erscheint uns das Licht in den Farben:
Orange, Gelb, Grün, Blau und folgend Violett (auch am Regenbogen zu beobachten).

Spektrum

Treffen alle Wellenlängen in diesem Spektrum zusammen auf entsteht ein weißes Licht.

Zur Beobachtung von Lichtwellen benutzen Astronomen u. a. Teleskope wie z. Bsp. einen Refraktor
(Linsenteleskop) oder Reflektor (Spiegelteleskop). Als Empfänger dient das menschliche Auge
welches die Fähigkeit besitzt, die verschiedenen Wellenlängenbänder zu unterscheiden. Unser Auge
kann darüber hinaus auch Licht aus verschiedenen Richtungen kommend, voneinander trennen und
dies mit einem sehr guten Auflösungsvermögen.

Radiowellen sind gegenüber Lichtwellen sehr langwellig. Die Wellenlänge erstreckt sich von
ca. 0.1mm bis ca. 10 Km. Noch langwelliger sind die akustischen Frequenzen (das was wir direkt hören
können) 

Formel zur Umrechnung “Frequenz in Wellenlänge”

Radiowellen und Lichtwellen breiten sich mit gleicher Geschwindigkeit im Raum aus:
300.000 km/s

Den Abstand von einem Wellenkamm zum nächsten bezeichnet man als Wellenlänge λ (Lambda) 

Wellenlänge

Die Anzahl der Wellen, die einen bestimmten Punkt in jeder Sekunde passieren wird die
Frequenz (f) genannt.
Somit ist der von der Welle in einer Sekunde zurückgelegte Weg gleich 
f * λ
Andererseits ist der pro Sekunde durchlaufene Weg die Wellengeschwindigkeit c.

Die Geschwindigkeit “c” kennen wir mit 300.000 km/s

und somit ist:

Lambda Frequenz1 Lichtge

Die elektromagnetischen Wellen können wir in Abhängigkeit ihrer Wellenlänge
wie folgt aufteilen:

Radiowellen, Mikrowellen, Terahertzstrahlung, Infrarotstrahlung, sichtbares Spektrum,
Ultraviolett (Sonnenbrand auf der Haut), Röntgenstrahlung und Gammastrahlung